Fiberglas & Seide

Modellage incl.Tips "Step by Step" erklärt ...

1.Schritt: Waschen und Desinfizieren der Hände
Der erste Schritt vor dem Beginn der Modellage ist das ordentliche Waschen der Hände mit Wasser und Seife. Hände bitte gut abtrocknen. Zum Desinfizieren der Hände wird eine Sprühdesinfektion gewählt, da diese sich gleichmäßig verteilt. Diese Sprühdesinfektionen bestehen zu einem großen Prozentsatz aus Alkohol.

2.Schritt: Nagellack bzw. Nagellackreste entfernen
Das Ablackieren erfolgt mit einem mit Nagellackentferner getränkten Zellstoff-Pad, auch Zelette genannt. Alle Spuren von Lack müssen entfernt werden.
Unser Tip: Wenn Sie den Zellstoff-Pad zwischen Zeigefinger und Ringfinger klemmen um den Mittelfinger herum, können Sie Beschädigungen des eigenen Nagellackes vermeiden.

3.Schritt: Bearbeitung der Nagelhaut
Die Nagelhaut wird mit Hilfe eines Pferdefüßchens zurück geschoben, nicht geschnitten. Mit Hilfe des Pferdefüßchens wird der Naturnagel von der Nagelhaut befreit. Hierbei kann der Nagelhautentferner zu Hilfe genommen werden (Einwirkzeit ca. 60 Sekunden), so daß sich die Nagelhaut sehr leicht entfernen lässt. Wichtig ist, dass die gesamte Nagelhaut vom Naturnagel entfernt wird, da es sonst zum Liften einzelner Bereiche der Modellage kommen kann.

4.Schritt: Glanz entfernen / Mattieren
Die obere Schicht des Naturnagels glänzt. Diese „Glanzschicht“ muß entfernt werden. Hierzu wird ein weißer Buffer verwandt oder eine 180er Feile. Dabei ist der Buffer/die Feile auf dem Naturnagel so anzusetzen, dass der Glanz in Richtung des Nagelwuchses entfernt wird. Es darf an keiner Stelle mehr glänzen. ACHTUNG !!! : Nicht die gesamte obere Schicht des Nagels abfeilen, sondern nur den Glanz entfernen.

5.Schritt: Staub entfernen
Der Staub muss abgebürstet werden. Hierzu kann ein Staubpinsel oder aber eine Manikürbürste verwendet werden.
Unser Tip: Auch ein guter Rasierpinsel tut hier seinen Dienst.

6.Schritt: Entfetten
Der so behandelte Nagel wird mit dem Cleaner und einem fusselfreien Zellstoff-Pad entfettet, um so auch die letzten Schmutz- und Feilpartikel vom Nagel zu entfernen. Ganz wichtig ist hierbei die Genauigkeit, denn nur durch gründliches Entfernen der Partikel wird eine lange und schöne Haltbarkeit der Kunstnägel gewährleistet. Nach dem Entfetten bitte die Nageloberfläche kurz trocknen lassen.

7.Schritt: Auswählen der Tips
Der Tip wird je nach Form und Wölbung des Naturnagels ausgesucht. Wichtig ist, dass der Tip zu 100% auf den Naturnagel passt. Der Tip darf dabei nicht in die seitliche Nagelhaut stehen, sondern es ist darauf zu achten, dass er genau den Naturnagel in seiner kompletten Breite bedeckt. Dies wird durch das „Anprobieren“ der Tips festgestellt, sprich das Anhalten der Tips an den Naturnagel ohne Kleber. Der Tip ist dann richtig, wenn er wie eine natürliche Verlängerung des Naturnagels wirkt.
Unser Tip: Sollte die Größe des Naturnagels zwischen zwei Tipgrößen liegen, so nehmen Sie den größeren Tip und feilen diesen schmaler.
Unser Tip: Weiter ist darauf zu achten, daß der Tip maximal die Hälfte des Naturnagel bedeckt. Feilen oder Cutten Sie ihn sonst kürzer.
Unser Tip: Feilen Sie den Bereich des Tips, mit dem er auf dem Naturnagel aufliegen wird, schon vor dem Aufkleben etwas dünner. So ersparen Sie sich Feilarbeit beim Feilen des Übergangs zwischen dem Tip und dem Naturnagel.
Unser Tip: Sollte die Wölbung des Naturnagels von der des Tips abweichen, schneiden Sie ein kleines V in die Auflagefläche. Dadurch ist der Tip biegsamer und kann sich dem Naturnagel besser anpassen.

8.Schritt: Aufkleben der vorbereiteten Tips
Der Tip wird zwischen Daumen und Zeigefinger gehalten mit der Auflagefläche nach unten. Als erstes geben Sie nun einen Tropfen Kleber auf die Auflagefläche und verteilen diesen gleichmäßig mit der Klebertülle auf der gesamten Auflagefläche.
Nun wird der Tip herumgedreht und in einem Winkel von ca. 45 Grad an den Naturnagel herangeführt. Setzen Sie den Tip mit der Stelle auf die Kante des Naturnagels auf, auf der sich kein Kleber befindet. Dann ziehen Sie den Tip langsam nach unten bis er am Naturnagel in der Kerbe „einrastet“. Sobald der Rastpunkt erreicht ist (sie hören es durch ein leises Klicken und spüren es auch in den Fingern), drücken Sie den Tip mit einer Hebelbewegung an den Naturnagel (von unten nach oben, aber nicht hochreißen, achten Sie auf den Rastpunkt) und halten ihn einige Sekunden lang in dieser Position fest. Wichtig ist hierbei das langsame Aufbringen des Tips, so dass sich der Kleber gleichmäßig ohne Bildung von Luftblasen auf der Auflagefläche zwischen Tip und Naturnagel verteilen kann.
Unser Tip: Bei stark gewölbten Nägeln ist darauf zu achten, daß der Tip vorne an der Nagelspitze perfekt sitzt. Überstehende Reste können dann entsprechend abgefeilt werden.

9.Schritt: Kürzen der Tips
Die Tips werden mit einem Nail-Cutter oder Nagelknipser auf die gewünschte Länge gekürzt. Vorteil des professionellen Nail-Cutters ist hierbei, dass Sie den Tip in verschiendenen Formen abknipsen können und sich so eine Menge Feilarbeit ersparen. Die verbleibenden Ecken entsprechend der gewünschten Nagelform durch Feilen angleichen.

10.Schritt: Tip an den Naturnagel angleichen
Der auf dem Naturnagel sitzende Tip muss nun so gefeilt werden, dass kein Übergang zu diesem mehr zu fühlen ist.  ACHTUNG !!! : Nur auf dem Tip feilen und nicht auf dem Naturnagel. Hier besteht eine große Gefahr, den Finger zu verletzen, indem die Nagelschichten „durchgefeilt“  werden. Wir empfehlen eine 180er Feile.
Des weiteren wird der Tip mit einer groben Feile 100er/180er komplett aufgeraut, was eine bessere Bindung zwischen der Modellage und dem Tip gewährleistet. Wichtig ist hierbei, dass der Tip komplett matt erscheint. Alle glänzenden Stellen müssen mit der Feile aufgeraut und damit mattiert werden.

11.Schritt: Staub entfernen
Der Staub muss abgebürstet werden. Hierzu kann ein Staubpinsel oder aber eine Bürste verwendet werden.

12.Schritt: Schmutzschicht  entfernen
Der so behandelte Nagel wird mit dem Cleaner und einem fusselfreien Zellstoff-Pad gereinigt, um so auch die letzten Schmutz- und Feilpartikel vom Nagel zu entfernen. Ganz wichtig ist hierbei wiederum die Genauigkeit, denn nur durch gründliches Entfernen der Partikel wird eine lange und schöne Haltbarkeit der Kunstnägel gewährleistet. Bitte wiederum den Nagel kurz trocknen lassen.

13.Schritt: Seidenstreifen / Fiberglasstreifen aufkleben
Der selbstklebende Seidenstreifen / Fiberglasstreifen wird als Rechteck zurechtgeschnitten und dann auf den wie oben angegebenen Nagel bis in die Ecken aufgeklebt. Dann werden die überstehenden Ecken mit einer feinen Schere entsprechend dem Naturnagel angepasst. Unser Tip: Auf dem Nagel lässt sich so der Streifen wesentlich einfacher dem Naturnagel anpassen als zu versuchen den Streifen schon vorher dem Naturnagel anzugleichen. Wir empfehlen Seide für die komplette Modellage, Fiberglas für die Reparatur von Nagelmodellagen, da die Seide eine feinere Struktur als das Fiberglas aufweist.

14.Schritt: TX Fiberglas / Seidengel-Kleber aufbringen
Ist die Seide / das Fiberglas entsprechend aufgebracht, wird der komplette Nagel mit Kleber getränkt, so daß der Stoff ganz durchfeuchtet ist und auf dem Nagel klar erscheint. Aufgrund der Klebermenge wird dieser schneller trocken durch Nutzung des so genannten Aktivatorsprays, welches den Härtungsprozess des Klebers um ein vielfaches verkürzt und somit ein zügiges Arbeiten ermöglicht.

15.Schritt: Wiederholung der Schritte 13 und 14
Die Schritte 13 und 14 werden solange wiederholt, bis der Nagel die gewünschte Form bekommen hat. Zur Ausbildung einer C-Kurve kann auch an der entsprechenden Stelle des Nagels ein schmaleres Stück Seide / Fiberglas quer aufgeklebt werden. So bilden Sie die C-Kurce aus. Mit dem Kleber und dem Aktivator ist dann genau wie vorher zu verfahren.

16.Schritt: Nagelform
Nun gilt es, dem Nagel seine abschließende Form zu geben. Zuerst ist es wichtig, darauf zu achten, daß die Nägel gerade herauswachsen. Die Feile (100er/180er) dürfen Sie dabei nicht verkanten oder anwinkeln, da Sie der Kundin ansonsten Ecken und Kanten hineinfeilen, die den Nagel destabilisieren und kurzfristig zu einem Bruch führen können. Deshalb gilt: Gerade an der Nagelseitenwand feilen. Auf dem Nagel wird nun so gefeilt, dass die Nagelform die Feilenbewegung vorgibt. Dies bedeutet nicht wahllos von links nach rechts, sondern dem Nagel angepasst in seiner natürlichen Wölbung folgend. So erhalten Sie die Basis für einen Nagel, der sehr natürlich aussieht.

17.Schritt: Korrektur der Nagellängen
Da Sie jeden Nagel individuell gefeilt haben ist es gerade bei angehenden Nagelmodellistinnen so, daß die Nägel an den beiden Händen etwas unterschiedliche Längen haben können. Um dieses zu umgehen, kann man die einzelnen Finger der jeweiligen Hand über Kreuz gegeneinander halten, so Unstimmigkeiten direkt erkennen und beheben.

18.Schritt: Reinigung und Verkleben
Mit dem Fräser wird der Naturnagel von unten gereinigt. Dabei ist Vorsicht geboten: Zum ersten soll nicht der gesamten Naturnagel weggefräst werden, zum zweiten nicht das Nagelbett verletzt werden.
Danach wird die glatt gefräste Unterseite des Nagels verklebt. Dies bedeutet, dass Nagelkleber auf die Unterseite des Nagels aufgebracht wird mit Hilfe eines Rosenholzstäbchens und dort gleichmäßig verstrichen wird. Dies hat zum einen den Effekt, dass die Haltbarkeit der Modellage steigt, zum anderen, das Schmutz, sofern er sich unweigerlich unter den Nägeln sammelt, von der Kundin leichter mit einer Nagelbürste entfernt werden kann.

19.Schritt: Staub entfernen
Der Staub muss abgebürstet werden. Hierzu kann ein Staubpinsel oder aber eine Bürste verwendet werden.

20.Schritt: Schmutzschicht  entfernen
Der so vorbereitete Nagel wird mit dem Cleaner und einem fusselfreien Zellstoff-Pad gereinigt, um so auch die letzten Schmutz- und Feilpartikel vom Nagel zu entfernen. Ganz wichtig ist hierbei wiederum die Genauigkeit, denn nur durch gründliches Entfernen der Partikel wird eine lange und schöne Haltbarkeit der Kunstnägel gewährleistet. Bitte kurz die Oberfläche trocknen lassen.

21.Schritt: Einölen und Handmassage
Nun ist die Modellage abgeschlossen. Zum Ende der Modellage sollten Sie noch Nagelöl auf die Nägel und speziell den Bereich der Nagelhaut geben und dieses Öl einmassieren. Dabei können Sie ruhig auch die Hand massieren. Diese kurze entspannende Handmassage ist ein wohltuender Abschluß.